Willkommen

Seit 1981 beheimatet die Hochschule für Technik Rapperswil, kurz HSR, die Studentenverbindung Rudolfia. Wir sind eine farbentragende, nicht schlagende und aktive Verbindung. Wir treffen uns während dem Semester jede Woche einmal. (Genaueres steht im Semesterprogramm)

Bist du noch Schüler, oder studierst du schon?

Wer von einer Studentenverbindung nur gerade das „Käppli“ kennt, kann leicht ein falsches Urteil fällen. Manche belächeln uns wohlwollend als Spinner, andere sehen in uns ein Säuferpack oder konservative Ritualisten.

Aber was ist eine Studentenverbindung? Was tun die? Und wieso haben sie Mützen an?

Die Rudolfia ist ein Verein von HSR-Studenten und solchen, die es mal waren. Sie treffen sich regelmässig unter dem Semester wobei sie einen netten Abend in guter Runde verbringen. Selbstverständlich fehlt das Bier auch nicht, wobei dies wahrscheinlich selten bei Studenten am Donnerstagabend unter Kollegen fehlt. Mützen tragen die Sudentenverbindungen seit ihrer Gründung. Es dient als Erkennungszeichen ähnlich einer Uniform von anderen Vereinen.

Wer macht mit?

Ein kurzes Umschauen in unserer Runde ergibt etwa folgendes Bild:

  • NZZ-, Tagi- und Blick-Leser
  • Autofreaks und überzeugte Bähnler
  • Bergsteiger, Sportmuffel und Briefmarkensammler
  • Offiziere und Armeegegner
  • Nicht-, Pfeifen- und Zigarrenraucher

Kurz gesagt, verschiedenste Typen mit zum Teil sehr unterschiedlichen Weltanschauungen. Wir sind politisch wie auch konfessionell neutral. Sämtliche HSR-Studenten sind bei uns herzlich willkommen.

Studenten aller Fachrichtungen haben im Grunde dasselbe Belastungsproblem. Es spielt keine Rolle, ob einer Elektrotechnik oder Landschaftsarchitektur studiert, ob die Prüfungen semesterweise oder verteilt stattfinden. Ein schlechtes Gewissen, den inneren Druck kennen wir alle. Vielleicht ist ein Abend mit Kollegen nötig, ein Zufluchtsort, wo man ungestört Dampf ablassen kann oder einen älteren um Rat fragen kann. Sicher ist, dass eine Studentenverbindung genau das bietet. Alle, jeder einzelne von uns war am Tech und kennt die Thematik. Es ist aber keine Trauergesellschaft, sondern ein Verein, der gerne singt und ausgelassen feiert. Man hält Ansprachen, man lacht über gelungene Streiche. Manchmal hört man einem Kollegen zu. Er berichtet z.B. von einer Reise oder hält einen Vortrag über sein Hobby. Man praktiziert auch alte, überlieferte Studentenbräuche. Mehrmals pro Semester besuchen wir auch befreundete Verbindungen an anderen Hochschulen. Sei dies in Zürich, Wädenswil, Winterthur, St.Gallen oder Heidelberg DE. Auch Leute aus der Industrie, Forschung und Entwicklung -wie auch Dozenten- gehören Verbindungen an. Sie treffen sich auch dann noch, wenn die Diplomfeier schon Jahre zurück liegt. Wenn du weiter als “nur” bis zum Abschluss denkst, nach wie vor deine Kollegen treffen möchtest, ist die Verbindung eine gute Chance. Wir trauern nicht um die gute alte Zeit, wir lassen die Gegenwart hochleben, sei es als Alter Herr oder als Student.